Warum du ein Gesundheitsteam brauchst

Warum du ein Gesundheitsteam brauchst

Ob das Ziel ist, seine Gesundheit zu erhalten, eine chronische Erkrankung in Remission zu bringen, oder „nur“ die Medikamente stark reduzieren und einfach das Leben wieder mehr genießen zu können und nicht mehr davon abgehalten zu werden das zu tun, wonach man wirklich Sehnsucht hat, bzw. es zu tun ohne sich dabei energiemäßig bis aufs Mark ausgesaugt zu fühlen; sei es eine Familie zu gründen, ein Haus zu bauen, zu reisen, sich so kleiden und schminken zu können, wie es einem Freude bereiten würde, mehr für andere da zu sein, die Enkel aufwachsen zu sehen oder die Traumkarriere zu starten: Es ist immer mehr möglich, als du in diesem Augenblick für möglich hältst. Ganz klar, unser Gehirn kann sich nur soviel vorstellen, wie es bereits erlebt oder zumindest bei anderen mitbekommen hat. Und leider wird einem von vielen Medizinern mangels zeitgemäßer Read more

Workshop Neurodermitis, Allergien, Stress & Qigong, Sonntag 23. April in 65589 Niederzeuzheim

Workshop Neurodermitis, Allergien, Stress & Qigong, Sonntag 23. April in 65589 Niederzeuzheim
Herzliche Einladung zu unserem Workshop!

Wer?  Stefan Zatloukal (zertifizierter Kursleiter für Qigong, glücklich-bewegen) & Ich (Dorothee Rund, M. Sc., Biologin, Gesundheitscoach)

Wo? 65589 Niederzeuzheim im schönen Westerwald, Kreis Limburg-Weilburg, im neu renovierten Vereinsheim des TSG 07 in ruhiger Lage am Wald. Parkplätze direkt vorort ausreichend vorhanden. Am besten am Reit- und Fahrverein Niederzeuzheim orientieren.

Wann? 23. April 2017, Start: 15 Uhr  Ende: 19 Uhr

Für wen? Jeder, der betroffen ist von Neurodermitis, Allergien, Urtikaria, Asthma, Reizdarm, Histaminintoleranz, Mastzellaktivitätssyndrom, Mastozytose…


Was könnt ihr erwarten? Der Workshop wird untergliedert sein in zwei Abschnitte. Zunächst werde ich über meinen fast 30 Jahre währenden Leidensweg mit Neurodermitis, Allergien, Asthma, Akne, Urtikaria, Reizdarm, Erschöpfung und Aspergersyndrom berichten, über Selbstversuche und Irrtümer und was sich schließlich als mein Weg herausgestellt hat. Ich habe nicht nur aus eigenen Erfahrungen sehr viel lernen dürfen über die Erkrankung, sondern habe über die Jahre auch aus meiner Arbeit mit zahlreichen Betroffenen einiges an wertvollem Wissen zusammentragen können. Ich werde euch einen theoretischen Hintergrund dazu, was bei der Entstehung von Allergien in unserem Immunsystem passiert, liefern, und wie die hormonellen Veränderungen, die Stress in uns bewirken, sich hierbei negativ auswirken können. Ich möchte außerdem darüber aufklären, was es mit Mastzellaktivierung auf sich hat und inwiefern der Darm hier eine Rolle spielt. Dann werde ich euch die Säulen, auf denen meine Herangehensweise beruht, näherbringen, z.B. gesunder Schlaf, individualisierte Ernährung, die richtige Wahl an Kosmetikprodukten, Entgiftung, Naturnähe und natürlich Stressmanagment, und was ihr hier ganz konkret für Maßnahmen ergreifen könnt, um euer Immunsystem zu unterstützen.

Im Anschluss daran wird Stefan eine Einführung in Qigong geben, welches auch in der traditionellen chinesischen Medizin Anwendung findet und wie wir über das Qigong nicht nur nachweislich positiven Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen können, sondern auch lernen, wieder eine neue Beziehung zu unserem Körper aufzubauen. Die einfachen Übungen können wir täglich zuhause anwenden, um uns ein bisschen mehr Stabilität und Ausgleich in einem stressigen Alltag zu schaffen und dem nicht mehr so hilflos gegenüberzustehen. So werden wir alle noch einmal für eine Stunde zur Ruhe kommen und können dann mit einem entspannten Geist und Körper (und Mastzellen) und voll von neuen Ideen und positiven Impulsen wieder in unseren Alltag zurückkehren.

Wir haben natürlich genug Zeit eingeplant, um auf eure Fragen einzugehen und werden uns da ganz viel Zeit für euch nehmen.


Kosten? 18 Euro

Mitbringen? Oder schon anziehen: Weite, bequeme Kleidung, Rutschsocken oder Schläppchen. Umziehmöglichkeit vorhanden. Je nach Wetter Qigongübungen im Freien möglich, barfuß oder bequeme Schuhe. Evtl. Wasser und Snack für zwischendurch mitbringen.

Wir stellen verschiedene Tees und heißes Wasser. Mineralwasser und weitere Getränke können vor Ort erworben werden.

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter: 06484 8928503  oder  0175 7369606  oder  gw[at]dorothee-rund.de

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Wir freuen uns auf Dein Kommen! =)

Doro & Stefan


Wer von weiter her anreist, dem empfehle ich eine Übernachtung in Limburg, Weilburg oder Hadamar, und den Besuch mit einer Besichtigung dieser schönen historischen Städte zu verknüpfen.

Wenn der westliche Arzt nicht mehr weiter weiß, dann geh zum TCM-Arzt. Wenn der TCM-Arzt nicht mehr weiter weiß, dann geh zum Qi Gong Meister. ~Chinesisches Sprichwort

Wieso begünstigt Stress einen Reizdarm und Nahrungsmittelintoleranzen?

Wieso begünstigt Stress einen Reizdarm und Nahrungsmittelintoleranzen?

Stress schlägt auf den Magen. Hat im Grunde jeder schon einmal gehört. Gleichzeitig erleben viele, dass sie während des Urlaubs mit viel weniger Problemen zu kämpfen haben wie Sodbrennen, Reizdarm, Blähungen und auch weniger zu Intoleranzen zu neigen scheinen. Würde man zuhause dermaßen von seiner antientzündlichen Diät abweichen, wie man es im Urlaub oft tut, würde sogleich ein Schub und ein Wiederaufflammen der Symptome erfolgen. Doch oftmals kann man sich während des Urlaubs mehr erlauben. Wieder zuhause angelangt, wenn einen der Alltagskampf wieder hat, kehren die alten Probleme verlässlich zurück.

Um wirklich zu begreifen, was man sich da Tag für Tag antut oder antun lässt und was die kurz- und langfristigen Folgen sind, sollten wir einmal beleuchten, was hierbei genau in unserem Körper geschieht.

Untersuchungen an verschiedenen Tierarten zeigen, dass sich unter Stresssituationen der Stoffwechsel ändert. Jetzt verlangt es den Körper nach einfachen Kohlenhydraten als schnell verfügbare Energielieferanten. Wie inzwischen allerdings ins Allgemeinwissen durchgedrungen sein dürfte, haben ein Übermaß an Zucker und Kohlenhydraten Read more

Rückblick auf 2016 & meine guten Wünsche für 2017

Rückblick auf 2016 & meine guten Wünsche für 2017

Eine Zusammenfassung meines Jahres 2016, mit vielen Höhen und Tiefen und Schicksalsschlägen. Es gab viele, auch viel zu frühe Todesfälle in meinem näheren Umfeld, Depressionen im Freundeskreis und Krankheit und Herausforderungen in der eigenen Familie. Ich habe bei einer Fahrgemeinschaft einen Mann kennen gelernt, der erst erzählte, dass er Versicherungsvertreter sei und wie wichtig diese und jene Versicherung für mich sei, und wo sich dann im weiteren Gespräch herausstellte, dass er zwischen Weihnachten und Silvester 2015 seine Ehefrau und beste Freundin, die sehr sportlich war und sich immer gesund ernährt hat, Mutter von fünf Kindern, durch ein Familiendrama verloren hat, erstochen vom eigenen Sohn im psychotischen Wahn. Was ist nur los mit dieser Welt? Sind die Ursachen denn wirklich nicht zu greifen? Ich will einfach nicht glauben, dass man da nicht mehr tun kann und dass vieles nicht vielleicht zu verhindern wäre.

Ich habe aber auch viel Segen und Bewahrung erlebt. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, so viele Träume und Ziele erreicht zu haben. Aber ich beginne mehr und mehr darüber nachzudenken, worauf es wirklich ankommt. Daher meine besonderen Wünsche für dich für 2017.

Doch was ich an dieser Stelle auch noch erwähnen möchte, was ich durch all die Schicksalsschläge begriffen habe, ist dass wir jungen Leute, die neue Generation, die nun ins Berufsleben tritt, sich darüber im Klaren werden muss: Read more

Sportlich: Meine Teilnahme an meinem ersten Obstacle Race!

Sportlich: Meine Teilnahme an meinem ersten Obstacle Race!

Music by Raven

strongviking.com/de

Dieses Jahr habe ich mich an eine neue sportliche Herausforderung gewagt! Aufgrund meiner chronischen gesundheitlichen Beschwerden war es mir nie möglich, intensiven Sport zu betreiben, obwohl ich dahingehend eigentlich vielseitig interessiert bin. Ich schlage da nach meiner Mama, die ausgebildete Gymnastiklehrerin ist und früher Leichtathletik bis auf Bundesebene betrieben hat, und sich später noch weitergebildet hat Richtung Rückenschule, Nordic-Walking, progressive Muskelrelaxation nach Jacobson… Ich selbst hatte allerdings immer meine Probleme mit Muskelsteifheit, Erschöpfung, Asthma, Heuschnupfen und dem ständigen, schmerzenden Ausschlag, der bei Hitze und Schwitzen sofort aggressiv aufgeflammt ist. Ich war zwar immer gerne an der frischen Luft, aber für großartige Anstrengung bestand nie so das Bedürfnis. Was ich allerdings sehr genoss war Reiten (auch ein paar Springturniere), Klettern, Naturerkundungen (Spaziergänge kann man es nicht nennen, mich verschlägt es irgendwann immer in den Matsch oder ins Unterholz), Schwimmen (vor allem in Seen und im Meer), Schnorcheln, und hin und wieder mal Rad fahren und Inline skaten. Letzten Winter habe ich erstmalig mit dem Joggen angefangen und gemerkt, Read more

Video: Buchvorstellung „Bauchgefühl“ von Pierre Pallardy

Video: Buchvorstellung „Bauchgefühl“ von Pierre Pallardy

Meine Rezension zu „Bauchgefühl – Praktische Schritte zur Heilung von Verdauungsproblemen, Übergewicht, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Depression“ von Pierre Pallardy. Pierre Pallardy ist ein Pionier auf dem Gebiet der Neurogastroenterologie. In seinem Buch erklärt er sehr verständlich und anschaulich die Verbindung von unserem Gehirn zu unserem Darm über den 10. Hirnnerv, den Nervus vagus. Auch unser Rückenmark ist über Nerven mit den einzelnen Organen verbunden, sodass alles gegenseitigen Einfluss aufeinander nimmt.
Read more

PaleoConvention 2016 in Berlin

PaleoConvention 2016 in Berlin

DSC_0684vGlutenfreie Burger und LowCarb-Muffins haben es nun schließlich dazu gebracht, dass ich mich das erste Mal in meinem Leben ganz spontan ins große, ferne Berlin gewagt habe! Dank einer sehr netten Fahrgemeinschaft und einem A & O-Hostel klappte dies stressfreier und günstiger, als ich es mir vorgestellt hatte, trotzdem war ich natürlich mega aufgeregt, schlief sehr schlecht und hatte auf der Con dann auch noch eine starke Histaminreaktion, was den Spaß natürlich ein wenig getrübt hat. Trotzdem war ich unheimlich glücklich, dort unter all den gleichgesinnten Menschen sein zu dürfen, die alle nach einer besseren Welt streben, und zwar durch Vernunft und Wissenschaft. Read more

Tagebuch Azoren Teil VIII

Tagebuch Azoren Teil VIII

Fange hier bei Teil I an zu lesen

16.7.

20160716_150358
Muräne

Heute esse ich zum Frühstück und Mittagessen Reis mit der Stone Soup als Soße drüber, toll! Pedro holt vom Flughafen ein Filmteam von National Geographic ab, Erik und Jutta aus Österreich, zwei coole Leute. Sie erzählen uns von ihren Abenteuern, z.B. in einem U-Boot in 1000 Metern Tiefe. Wir fahren zusammen mit ihnen wieder auf die kleine Insel Praia, wo sie die Seeschwalben filmen wollen für ihren nächsten Dokumentarfilm über die Azoren. Ich selbst muss noch ein paar letzte Eidechsen beproben. Wir entscheiden uns dann dagegen, über Nacht zu bleiben, da wir so allmählich genug von der Abgeschiedenheit haben und es morgen Unwetter geben soll. Ich gehe aber auf der insel noch eine Runde mit Gui schnorcheln, wo wir wieder eine Muräne entdecken, später zeige ich den Filmleuten noch ein paar Seeschwalbennester und unterhalte mich mit ihnen. Außerdem gelingt es mit Patricks Hilfe, meine letzten benötigten Eidechsen für die Blutproben zu fangen. Abends fahren wir dann aber wieder zurück nach Graciosa, die beiden Filmer bleiben für zwei Nächte. Read more

Tagebuch Azoren Teil VII

Tagebuch Azoren Teil VII

Fange hier bei Teil I an zu lesen

8.7.

Starker Wind mit heftigen Böen, Sonne-Wolkenmix. Patrick hat mir einige tolle Sachen mitgebracht: Kokosmilch, Dattelsirup, Rohkostriegel, süße Tamarinden, Schwarzkümmelöl in Gelatinekapseln, Reisnudeln, Ascorbinsäurepulver, Dosenfleisch von Alnatura (Bioland), Kurkumawurzeln. Und dann die krasse Überraschung: Er hat in meiner Abwesenheit einen Dörrautomaten geholt und selbst Dörrfleisch gemacht! Und Kochbananenmehl!! Wenn das nicht mal megageil ist! Aus dem Mehl machen wir Pfannkuchen, es schmeckt irgendwie süßlich, leicht karamellisiert, HA-MMER!

Wir machen die Küken-Wiege- und Insel-Zeigerunde, Patrick ist begeistert von der Insel und den Vögeln und Steffi und mir eine große Hilfe. Wir haben jetzt mehrere neue Küken auf einen Schlag, er ist wirklich zur richtigen Zeit gekommen. Und irgendwie ist jetzt alles entspannter zu dritt. Gehen später noch die vorderen Felsen ab, Patrick will Treibholz zum Werkeln sammeln, dabei sammeln wir auch ein bisschen angeschwemmten Müll ein. Read more

Tagebuch Azoren Teil VI

Tagebuch Azoren Teil VI

Fange hier bei Teil I an zu lesen

Danke wieder an Steffi fürs Beisteuern ihrer Fotos!

1.7.

DSC_0496
Neues Monteiro´s Stormpetrelküken
DSC_9264
Inseleintopf: Kichererbsen, Quinoa, wilder Sellerie, wilde Möhrenwurzel + -grün

Mittlerweile 17 Monteiro Sturmschwalbenküken, nehme ein paar Blut ab für die stabile Isotopenuntersuchung zum Nahrungsspektrum der Eidechsen. Sehr bewölkt, immer wieder nieselt es, sehr schwül. Gehen einen großen Rockpool erkunden, da ansonsten zu starker Wellengang. Viele Einsiedlerkrebse, Krabben, Babyfischen und Garnelen, die ein bisschen unsere Füße pflegen, was kitzelt. Zwei richtig schöne, sehr große Seesterne, einer schwarz-weiß und einer knallrot. Ich scheine Quinoa (24 Stunden eingeweicht) gut zu vertragen! Leider habe ich nachts eine Reaktion am Fuß, wahrscheinlich auf zuviel Kakao, denn wir hatten wieder Pfannkuchen gemacht. Read more

Copyrighted Image