Warum du ein Gesundheitsteam brauchst

Warum du ein Gesundheitsteam brauchst

Ob das Ziel ist, seine Gesundheit zu erhalten, eine chronische Erkrankung in Remission zu bringen, oder „nur“ die Medikamente stark reduzieren und einfach das Leben wieder mehr genießen zu können und nicht mehr davon abgehalten zu werden das zu tun, wonach man wirklich Sehnsucht hat, bzw. es zu tun ohne sich dabei energiemäßig bis aufs Mark ausgesaugt zu fühlen; sei es eine Familie zu gründen, ein Haus zu bauen, zu reisen, sich so kleiden und schminken zu können, wie es einem Freude bereiten würde, mehr für andere da zu sein, die Enkel aufwachsen zu sehen oder die Traumkarriere zu starten: Es ist immer mehr möglich, als du in diesem Augenblick für möglich hältst. Ganz klar, unser Gehirn kann sich nur soviel vorstellen, wie es bereits erlebt oder zumindest bei anderen mitbekommen hat. Und leider wird einem von vielen Medizinern mangels zeitgemäßer Read more

Denver, Colorado 2017 Teil 4 (Boulder)

Denver, Colorado 2017 Teil 4 (Boulder)

30.5. – 14.6.17

Lies hier über die erste Etappe meiner Reise

Am Mittwoch besuche ich mit Johanne die Stadt Boulder. Johanne ist eigentlich aus Kanada, lebt aber jetzt in Peru, wo sie im Amazonas Regenwald zusammen mit ihrem Lebensgefährten ein Retreat Center eröffnet hat. Mit dem Bus ist es knapp eine Stunde Fahrt von Denver, aber man bekommt hier Daytickets für vernünftige Preise, für 9$ für hin und zurück, da kann man nicht meckern. Boulder ist der Sitz vom Institute for the Psychology of Eating und Wohnort von Marc David. Wir hatten schon Großartiges von Boulder gehört und auch schon einen kleinen Blick beim gestrigen Durchfahren auf den Weg zu den Rockys auf diese hübsche Stadt erhaschen können. Boulder liegt am Fuße der Rocky Mountains auf einer Höhe von 1655 m über dem Meeresspiegel. Etwa ein Drittel der etwa 100.000 Read more

Meine Testergebnisse vom Alcat-Test

Meine Testergebnisse vom Alcat-Test

Hier und hier habe ich über die wissenschaftlichen Hintergründe und die Vorgehensweise des Alcat-Tests auf Chemische- und Nahrungsmittelsensitivitäten berichtet. Nun wurde ich selbst einmal getestet und habe meine Ergebnisse erhalten und würde gerne meinen Eindruck mit euch teilen.

Ich bin auf das ganz große Paket getestet worden, das beinhaltet: 250 Lebensmittel (hier wird auch auf Kasein, Molke, Gluten, Gliadin und Candida getestet), 95 chemische Substanzen (Farb-, Konservierungs-, Medikamentenstoffe, Umweltchemikalien, Zusatzstoffe, E-Stoffe), 20 Schimmelpilze, 18 sekundäre Pflanzenstoffe und biogene Amine (pharmakoaktive Substanzen) & 150 Phytopharmaka (Heilkräuter, Superfoods, Nahrungsergänzungsmittel – da gibt es auch ein Paket speziell für Frauen).

Bei meiner Heilpraktikerin wurden mir dafür mehrere Röhrchen Blut abgenommen, das Ergebnis Read more

Mein Besuch auf dem Abschluss-Live-Event des Institute for the Psychology of Eating in Denver

Mein Besuch auf dem Abschluss-Live-Event des Institute for the Psychology of Eating in Denver

Nun war es soweit. Nach einem Dreivierteljahr intensiver Ausbildung über Fernstudium am Institute for the Psychology of Eating fand der krönende Abschluss statt: Ein viertägiger Live-Workshop in Denver, Colorado.

In diesem Beitrag möchte ich mit dir einige meiner wichtigsten Lehren und Erkenntnisse dieses Workshops teilen.

Dies würde meine bisher weiteste Reise werden. Ganz am Anfang des Trainings wurde uns die Frage gestellt, Read more

Bericht: Besichtigung des ALCAT-Labors in Potsdam

Bericht: Besichtigung des ALCAT-Labors in Potsdam

Anfang Mai hatte ich einen mir persönlich sehr wichtigen Termin in Potsdam: Ich war eingeladen worden, das Alcat-Labor zu besichtigen, die Tochtergesellschaft des Unternehmens Cell Science Systems mit Hauptsitz in Florida.

Die Geschäftsführerin Anja Noa Koch hatte ich Ende März auf dem Krebskongress der Akademie für menschliche Medizin von Prof. Dr. med. Jörg Spitz in Frankfurt am Alcat-Messestand kennen gelernt. Von dem Alcat -Test hatte ich bislang noch nichts gehört, mir waren nur die Tests auf Antikörper (IgE, IgG) geläufig. Doch viele kennen das Problem: Man spürt, man verträgt ein Lebensmittel überhaupt nicht, hat vielleicht mit stark verzögerten aber dennoch eindeutigen Symptomen zu kämpfen (oft bei Neurodermitis, aber auch vielen anderen Erkrankungen der Fall) aber es lässt sich nichts nachweisen und oft auch nicht sicher einschränken, um welches Lebensmittel es sich handelt. Von Frau Koch fühlte ich mich sofort verstanden, vor allem, als sie berichtete, dass sie selbst in ihren 20ern mit schwerer Neurodermitis am ganzen Körper Read more

Interview: Frau Koch über den ALCAT-Test auf Nahrungsmittelsensitivitäten & chemische Überempfindlichkeiten

Interview: Frau Koch über den ALCAT-Test auf Nahrungsmittelsensitivitäten & chemische Überempfindlichkeiten

Interview mit Frau Koch von ALCAT Europe, Cell Science Systems mit Sitz in Potsdam. Im ALCAT-Labor werden Tests auf Nahrungsmittel-Sensitivitäten und Chemikalien-Überempfindlichkeiten gemacht. Im Gegensatz zur „klassischen“ Soforttyp-Allergie wird hier die Reaktion des angeborenen Immunsystems gemessen, im Speziellen durch neutrophile Granulozyten im Blut, da diese Reaktionen zu teilweise verzögerten, entzündlichen Reaktionen beim Patienten führen. Genauso wie die Mastellen werden sie durch bestimmte Faktoren (wie Nahrungspartikel, Zusatzstoffe in der Nahrung oder Pflegeprodukten oder Schimmel) getriggert und geben dann die in ihnen gespeicherten „Kampfstoffe“ wie Histamin, Read more

Gesund ernähren bei niedrigem Einkommen

Gesund ernähren bei niedrigem Einkommen

Wer an einer chronischen Erkrankung leidet oder einen sehr sensiblen (oder wie ich es lieber nenne: anspruchsvolleren) Körper besitzt, sollte auf eine hochwertige Ernährung achten, um seinen Körper wieder zu stärken, das Immunsystem zu unterstützen, Reparatur von geschädigtem Gewebe gewährleisten zu können und um weitere Belastungen mit Toxinen zu vermeiden. Doch hier beginnen dann neue Probleme: Man merkt, dass man sich mit den hochwertigen Lebensmitteln besser fühlt, doch gehen sie schnell ganz schön ins Geld. Gerade aus meiner Studentenzeit kann ich das leider bestätigen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle meine Strategien mit dir teilen, die mir geholfen haben, dass ich soweit möglich alles bekomme, was ich brauche. Read more

Buchvorstellung: Healing Myths – Healing Magic

Buchvorstellung: Healing Myths – Healing Magic

Hier findest du das Buch von Donald M. Epstein.

Ich empfehle das Buch so zu lesen, dass du dir jeden Tag eine Healing Myth+Healing Magic durchliest, als kleinen Mutmacher.


Als Auszug aus dem Buch übersetze ich hier Kapitel 34 (mit kleinen eigenen Anmerkungen, die ich aus anderen Kapiteln ergänze). Am Anfang wird der Heilungsmythos formuliert: „Die Stufen der Heilung unterscheiden sich in ihrem Wert.“

Dann geht er kurz auf die 12 Stufen der Heilung ein, die er in seinem Buch „The 12 stages of healing“ ausführlich erörtert. Er sagt, dass es mit jeder Stufe zu einer größeren Achtsamkeit gegenüber und einer größeren Beteiligung der Energien, Vibrationen und des Körperrhythmus kommt, welche zuvor separiert, vergessen, ignoriert oder blockiert gewesen sind. Jede Stufe besitzt ihre eigene Weisheit und trägt etwas Neues zu der vorangegangenen Stufe bei. Read more

Heilfasten – Pros und Kontras, meine Erfahrungen, Tricks

Heilfasten – Pros und Kontras, meine Erfahrungen, Tricks

Ich möchte gerne meine persönlichen Erfahrungen, die ich in Bezug auf Heilfasten gemacht habe, mit dir teilen. Wenn du meine Geschichte bereits kennst, weißt du, dass eine Heilfastenwoche mich zum ersten Mal hat erleben lassen, wie die Entzündung in meinem Körper quasi ausgeschaltet wurde. Die Heilung, die ich dadurch erleben durfte, war damals zwar nur temporär, aber dies zu erleben hat den Glauben daran, dass ein Gesundwerden für mich möglich ist, felsenfest werden lassen.

Mein erstes Fasten war im Frühjahr 2014. Gut ein Jahr zuvor hatte ich mit meinen veganen Experimenten angefangen. Ich fühlte mich körperlich insgesamt besser und sah gesünder aus, aber die Neurodermitis und der Reizdarm wurden langsam schlimmer, obwohl meine Ernährung cleaner und cleaner wurde. Ausschlaggebend für das Fasten war eine Doku über die gesundheitlichen Vorzüge von Heilfasten bei Krebs, wie es standardmäßig schon in Russland eingesetzt wird, die mir jemand nach der Brustkrebsdiagnose meiner Mutter empfohlen hatte. Wenn Fasten bei so vielen Zivilisationserkrankungen so sehr helfen soll, warum dann nicht auch bei Neurodermitis?

Ich bereitete mich sehr gut vor, recherchierte intensiv und kaufte dann groß ein: Read more

Gastbeitrag: Gelassenheit beginnt im Kopf – Teil II

Gastbeitrag: Gelassenheit beginnt im Kopf – Teil II

Gastbeitrag von meiner Mama, Gabi Rieß. Ihre Erkenntnisse lassen sich wundervoll auf den Bereich der Gesundheit übertragen. Ich erkenne immer mehr, dass Krankheit und unangenehme Symptome nicht etwas sein müssen, das bekämpft, vermieden und beseitigt werden muss, sondern auch etwas sein kann, das einen innehalten lässt und vielleicht dazu zwingt, mal Inventur in seinem Leben zu betreiben. Doch wie erreiche ich dieses Stillewerden, wie erreiche ich die nötige Gelassenheit? Fange hier mit Teil I an.

 

Ich stelle mich der Realität

Kann man bei diesen täglichen, ständig wechselnden Herausforderungen immer gelassen bleiben? Nein! Man kann nicht! Man muss! Muss man?

Nein, natürlich nicht. Wir beweisen uns täglich, dass es viel leichter ist, das innere Gleichgewicht zu verlieren. Es reißt uns anscheinend immer wieder fort. So kommt es einem zumindest vor.

  • Gelassenheit in schwierigen Zeiten zu bewahren ist eine echte Herausforderung
  • Widrige Ereignisse als „sportliches“ Training begreifen?
  • Durch fortwährendes (bewusstes) Training wird man stärker!
  • Unsere Gedanken können uns Stress aber genauso gut auch Frieden bereiten.

Leiden ist kein Schicksal, keine Selbstverständlichkeit mehr, sondern die Folge von Denk- und Verhaltensweisen. Eine Verkettung von Ursache und Wirkung. Read more

Copyrighted Image