GEWINNSPIEL! Buch The Slow Down Diet signiert von Marc David & Emily Rosen

GEWINNSPIEL! Buch The Slow Down Diet signiert von Marc David & Emily Rosen

Gewinne den zweiten Bestseller (auf Englisch) vom Gründer der Ernährungspsychologie und des Institutes for the Psychology of Eating in Colorado und meinem Mentor Marc David.
Ich hatte die große Freude und Ehre, ihn und die Direktorin des Instituts, Emily Joy Rosen, beim Abschlussworkshop meiner Ausbildung zum psychologischen Ernährungscoach persönlich kennen zu lernen. Sie signierten nicht nur meine eigenen beiden Bücher, die ich extra aus Deutschland mitgebracht hatte, sondern ich kaufte noch mal ein weiteres und lies es für einen von Euch von den beiden signieren. Interessierst du dich für Ernährungspsychologie und die untrennbare Verbindung von Körper und Seele, auch bei etwas manchmal so profan Erscheinendem wie unserer täglichen Ernährung? Denn wenn es so simpel, auf das rein Körperliche beschränkbar sein sollte, warum stehen wir dann heutzutage vor so vielen scheinbar unlösbaren Problemen rund um unsere Ernährung?

Lass dich nicht abschrecken, falls das Thema Gewichtsabnahme für dich kein Thema sein sollte. Viele meiner Leser sind eher darum bemüht, ihr Gewicht zu halten und nicht weiter abzunehmen, so wie es mir ebenfalls ging. Und trotzdem konnte ich vieles an wertvollen Informationen aus dem Buch für mich herausholen. Übergewicht ist nur eines von vielen Symptomen einer chronischen Inflammation, entstehend durch unseren modernen Lebensstil, der uns von unseren Instinkten und wahren Bedürfnissen entfremdet.

In dem Buch geht es darum, wie eine gesunde Beziehung zum, Genuss, Entspannung, Rhythmus beim Essen und unsere eigene Geschichte in unserem Kopf einen positiven Einfluss auf Verdauung und Verstoffwechslung unserer Lebensmittel nehmen, was auch einen Einfluss auf die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln hat. Er erklärt die Neurophysiologie hierbei sehr gut und für jeden verständlich. Er geht auf aktuelle, echte Wissenschaft zu dem Thema ein, auch zum Thema Nahrungsmittelqualität und Makronährstoffbalance. Am Ende jedes Kapitels gibt es immer eine Zusammenfassung und eine sehr schöne Übung, um wieder die Sprache deines Körpers zu lernen, was gerade in Bezug auf Ermittlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten unerlässlich ist.


Teilnahme am Gewinnspiel

Gerne würde ich dir bald diesen wertvollen literarischen Schatz, den ich extra aus den USA mitgebracht habe, per Post zukommen lassen! Doch vorher würde ich gerne in den Dialog mit dir treten und sicherstellen, dass du auch darüber hinaus genügend Ressourcen für deinen weiteren Weg bekommst und ich mit dir in Kontakt bleibe. Dies sind die Schritte:

  • Gehe auf meine Facebookseite.
  • Like meine Facebookseite
  • Like den Beitrag zum Gewinnspiel
  • Schreibe unter den Beitrag ein paar Worte für mich und die anderen, warum du persönlich ebenfalls denkst, dass wenn es um Ernährung und ums Gesundwerden geht, Körper UND Seele berücksichtigt werden müssen. Gerne darfst du auch persönliche Erfahrungen teilen.
  • Ich freue mich, dich dann auf Facebook zu treffen!
  • Du kannst teilnehmen bis Montag den 19.6.2017 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird von mir durch Los bestimmt und in den darauffolgenden Tagen bekannt gegeben. Mit der Teilnahme erklärst du dich einverstanden, dass du mir gegebenenfalls deine Versandanschrift mitteilst. Ich verspreche, diese Daten nur für den Versand deines Gewinns zu verwenden, nicht weiterzugeben und danach zu löschen. Ich übernehme den Versand innerhalb Deutschlands. Wenn du außerhalb von DE wohnst und teilnehmen möchtest, müsstest du ggbf. die Versandkosten selbst tragen, aber das soll natürlich kein Hinderungsgrund sein! Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Facebook als Unternehmen hat nichts mit dieser Aktion zu tun.
  • Ich empfehle dir darüber hinaus, meinen Youtubekanal zu abonnieren sowie meinen Newsletter, um immer auf dem Laufenden über neue Beiträge und Veranstaltungen zu sein, die dich auf deinem Gesundheits- und Ernährungsweg weiterbringen können. Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du obendrein mein kostenloses 22-seitiges E-Book zum Thema Haut-, Darm- und Hirngesundheit.

 


Bis dann und ich freue mich auf Dich! =)

Liebe Grüße,

Doro


Meinen ganz herzlichen Glückwunsch an den Gewinner Thomas Garzinsky, und mein Dankeschön natürlich auch an alle anderen Teilnehmer!

Mein Besuch auf dem Abschluss-Live-Event des Institute for the Psychology of Eating in Denver

Mein Besuch auf dem Abschluss-Live-Event des Institute for the Psychology of Eating in Denver

Nun war es soweit. Nach einem Dreivierteljahr intensiver Ausbildung über Fernstudium am Institute for the Psychology of Eating fand der krönende Abschluss statt: Ein viertägiger Live-Workshop in Denver, Colorado.

In diesem Beitrag möchte ich mit dir einige meiner wichtigsten Lehren und Erkenntnisse dieses Workshops teilen.

Dies würde meine bisher weiteste Reise werden. Ganz am Anfang des Trainings wurde uns die Frage gestellt, Read more

Es geht nicht um Perfektion

Es geht nicht um Perfektion

Progress, not perfection. Lass einfach alles, was du tust, aus ehrlichem Herzen und Freude daran kommen. Egal ob es in deiner Read more

Bericht: Besichtigung des ALCAT-Labors in Potsdam

Bericht: Besichtigung des ALCAT-Labors in Potsdam

Anfang Mai hatte ich einen mir persönlich sehr wichtigen Termin in Potsdam: Ich war eingeladen worden, das Alcat-Labor zu besichtigen, die Tochtergesellschaft des Unternehmens Cell Science Systems mit Hauptsitz in Florida.

Die Geschäftsführerin Anja Noa Koch hatte ich Ende März auf dem Krebskongress der Akademie für menschliche Medizin von Prof. Dr. med. Jörg Spitz in Frankfurt am Alcat-Messestand kennen gelernt. Von dem Alcat -Test hatte ich bislang noch nichts gehört, mir waren nur die Tests auf Antikörper (IgE, IgG) geläufig. Doch viele kennen das Problem: Man spürt, man verträgt ein Lebensmittel überhaupt nicht, hat vielleicht mit stark verzögerten aber dennoch eindeutigen Symptomen zu kämpfen (oft bei Neurodermitis, aber auch vielen anderen Erkrankungen der Fall) aber es lässt sich nichts nachweisen und oft auch nicht sicher einschränken, um welches Lebensmittel es sich handelt. Von Frau Koch fühlte ich mich sofort verstanden, vor allem, als sie berichtete, dass sie selbst in ihren 20ern mit schwerer Neurodermitis am ganzen Körper Read more

Besuch in Berlin & Potsdam: Meine Erkenntnisse

Besuch in Berlin & Potsdam: Meine Erkenntnisse
Ich mit Frau Koch im Alcat-Labor

Während ich diesen Artikel schreibe, sitze ich unterhalb der Glienicker Brücke in Potsdam. Soeben komme ich von meinem zweiten Besuch im ALCAT-Labor, wo ich diesen Morgen zu einem glutenfreien und veganen Bio-Frühstück bei Frau Koch eingeladen worden bin. Es ist immer etwas Besonderes, eine Mahlzeit mit jemandem zu teilen, der selbst das traumatische Erlebnis hat durchmachen müssen, dass einen das Immunsystem im Stich lässt (in unserem Interview schildert Frau Koch ihre Zeit mit der schweren Neurodermitis). In unseren Gesprächen merken wir immer wieder, wie wenig wir uns Menschen doch auf das rein Körperliche reduzieren können, dass wir die Psyche, die Seele nicht ausklammern können, wenn es darum geht, das Immunsystem zu verstehen und wie wir einem Menschen helfen können, gesund zu werden. Nach einer interessanten Laborführung verabschiede ich mich, denn Frau Koch muss sich auf eine Messe in München vorbereiten. Sie empfiehlt mir aber, nochmal einen Spaziergang entlang der Havel bei der Glienicker Brücke zu unternehmen und ich mache mich auf den Weg. Als ich mit meinem Auto die Stadt verlasse und es um mich herum grün wird, merke ich, wie eine große Anspannung von mir abfällt. Auch wenn es kein Vergleich mehr Read more

Interview: Frau Koch über den ALCAT-Test auf Nahrungsmittelsensitivitäten & chemische Überempfindlichkeiten

Interview: Frau Koch über den ALCAT-Test auf Nahrungsmittelsensitivitäten & chemische Überempfindlichkeiten

Interview mit Frau Koch von ALCAT Europe, Cell Science Systems mit Sitz in Potsdam. Im ALCAT-Labor werden Tests auf Nahrungsmittel-Sensitivitäten und Chemikalien-Überempfindlichkeiten gemacht. Im Gegensatz zur „klassischen“ Soforttyp-Allergie wird hier die Reaktion des angeborenen Immunsystems gemessen, im Speziellen durch neutrophile Granulozyten im Blut, da diese Reaktionen zu teilweise verzögerten, entzündlichen Reaktionen beim Patienten führen. Genauso wie die Mastellen werden sie durch bestimmte Faktoren (wie Nahrungspartikel, Zusatzstoffe in der Nahrung oder Pflegeprodukten oder Schimmel) getriggert und geben dann die in ihnen gespeicherten „Kampfstoffe“ wie Histamin, Read more

Stress als Auslöser für Autismus, ADHS und Neurodermitis

Stress als Auslöser für Autismus, ADHS und Neurodermitis

Stress wird mittlerweile im Zusammenhang mit vielen Erkrankungen angesehen. Kürzlich schrieb ich einen Artikel in dem ich erklärte, wie Stress uns auf die Verdauung schlägt und bei der Entstehung von Reizdarm und intestinaler Permeabilität (Leaky Gut) beteiligt ist. Wie ich vielfach auf meinem Blog verdeutliche, hängen der Darm, die Haut und das Gehirn (und damit die Psyche) stark voneinander ab. Eine Bedrohung wird immer zunächst im Gehirn registriert, was dann eine Kaskade von Reaktionen über das Hormon-, das Nerven- und das Immunsystem in Gang setzt, die Auswirkungen auf alle Organe nehmen.

Stress nimmt auch einen direkten Einfluss auf die Hautbarrierefunktion. Erschütternde Ereignisse wie der Tod eines Angehörigen oder familiäre Probleme können zum Ausbruch oder Verschlimmerung von Neurodermitis führen, aber ebenso der unterschwellige Alltags- und Berufsstress. Stress verschlimmert nachgewiesenermaßen auch andere Erkrankungen wie Asthma und Autoimmunerkrankungen wie Psoriasis und Multiple Sklerose durch eine negative Beeinflussung des Immunsystems. Es konnte eine Erhöhung im Blut vom IgE-Level und Eosinophilen bei im Labor getestetem Stress festgestellt werden, sowie ein Anstieg bestimmter Cytokine (Entzündungsmarker).

Dieser Sachverhalt ist nicht nur während unseres Lebens wichtig! Neuere Studien konnten einen Zusammenhang zwischen Stress der Mutter während der Schwangerschaft, einem erhöhten Read more

Gesund ernähren bei niedrigem Einkommen

Gesund ernähren bei niedrigem Einkommen

Wer an einer chronischen Erkrankung leidet oder einen sehr sensiblen (oder wie ich es lieber nenne: anspruchsvolleren) Körper besitzt, sollte auf eine hochwertige Ernährung achten, um seinen Körper wieder zu stärken, das Immunsystem zu unterstützen, Reparatur von geschädigtem Gewebe gewährleisten zu können und um weitere Belastungen mit Toxinen zu vermeiden. Doch hier beginnen dann neue Probleme: Man merkt, dass man sich mit den hochwertigen Lebensmitteln besser fühlt, doch gehen sie schnell ganz schön ins Geld. Gerade aus meiner Studentenzeit kann ich das leider bestätigen. Deswegen möchte ich an dieser Stelle meine Strategien mit dir teilen, die mir geholfen haben, dass ich soweit möglich alles bekomme, was ich brauche. Read more

Natürliche & verträgliche Haarwaschalternativen für sensible Haut

Natürliche & verträgliche Haarwaschalternativen für sensible Haut

Unsere Haut, zusammen mit Darm und Lunge, ist unser wichtigstes Barriere- und Immunorgan, um uns vor negativen Einflüssen aus der Außenwelt zu schützen, aber auch, um mit der Außenwelt zu interagieren. Es ist von daher für optimale Gesundheit entscheidend, sie zu schützen und eine gesunde Hautflora zu erhalten. Hast du dich einmal gefragt, warum Tiere sich in Matsch und Tonerde wälzen? Auch dies trägt zum Erhalt einer gesunden Mikroflora bei! Es macht von daher keinen Sinn, wie wir Menschen es handhaben, nämlich mit aggressiven Tensiden hier gegen anzugehen. Eine gesunde Hautflora sorgt auch für die Pflege und Versorgung des Haars und sorgt für einen guten Körpergeruch, da sie geruchsbildende Bakterien verdrängt und in Schach hält. Ich kann dir für nachhaltige Schönheit von daher wirklich empfehlen, hier nicht zu sparen. Wusstest du, dass selbst Models Read more

Autismus – Eine Hirnallergie?

Autismus – Eine Hirnallergie?

Dass es eine Verbindung zwischen Allergien und kognitiver Symptomatik gibt, haben viele Allergiker schon bei sich selbst feststellen dürfen. Ein Schub wird oftmals begleitet von Symptomen wie Müdigkeit, Reizbarkeit, Empfindlichkeit, aggressivem Verhalten, die Fähigkeit zum Multitasking nimmt ab, die Konzentrationsfähigkeit ist eingeschränkt bis hin zum gefürchteten Hirnnebel („brainfog“).
Chronische kognitive Störungen wie Autismus Spektrum Störung (autism spectrum disorder, ASD) und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) treten auf der anderen Seite häufig assoziiert mit allergischen Erkrankungen, Symptomen und Nahrungsmittelintoleranzen und Verdauungsproblemen auf. Eine Studie zeigte, dass bei 64 % der untersuchten ASD-Patienten gastrointestinale Probleme vorlagen.
Allerdings fallen bei autistischen Kindern Allergietests oftmals negativ aus und es werden keine erhöhten IgE-Werte im Blut gefunden oder Hinweise auf Nahrungsmittelintoleranzen oder Zöliakie, trotz vorhandener Symptome.

Das Problem ist, dass wir viele verschiedene Namen für Allergien und allergieähnliche Symptome haben: Anaphylaxis, Angioödem, Atopie, Atopisches Ekzem, Ausschlag, Asthma, allergische Rhinitis, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Nahrungsmittelintoleranzen, idiopathische Urtikaria, idiopathische Mastzellaktivitätsstörung, Mastozytose, Mastzellaktivierungssyndrom, nicht-IgE vermittelte Nahrungsmittelallergie, Urticaria pigmentosa (Begriffserklärung „idiopathisch“ =„unbekannter Ursache“).
Leider werden ebenfalls oftmals Begriffe wie Nahrungsmittelallergie, -intoleranz, -hypersensitivität zu ungenau eingesetzt, sodass ältere epidemiologische Studien hier keine eindeutigen Daten liefern.

In der Regel verbinden wir mit einer allergischen Reaktion so etwas wie Juckreiz und allergischen Schnupfen, als Reaktion z.B. auf Pollen und Staub. Doch zählen vielleicht auch noch andere Reaktionen dazu, die wir trotz andersartiger Symptomatik ebenfalls zu den Allergien zählen müssten? Read more