Mein Einkauf im Natural Grocers, Vitamin Cottage in Colorado

Mein Einkauf im Natural Grocers, Vitamin Cottage in Colorado

Einen Tag vor meiner Abreise aus den Staaten machte ich noch einen Abstecher zum Natural Grocers, Vitamin Cottage in Longmont. Du kannst es dir in etwa vorstellen wie einen Bioladen hoch 10 mit einem gehörigen Biohackereinfluss mit drin. Die Hälfte der großzügigen Ladenfläche machen Nahrungsmittel, die andere Hälfte Nahrungsergänzungsmittel aus, dazu noch etwas an Kosmetik- und Haushaltskram und Bücher. Ich habe bestimmt anderthalb Stunden nur Read more

Denver, Colorado 2017 Teil 1 (Island)

Denver, Colorado 2017 Teil 1 (Island)

30.5. – 14.6.17

USA ich komme, mal wieder. Es ist eigentlich der letzte Ort auf dieser Welt, der mich interessiert und wo es mich hinzieht (ans Meer!), aber ich wollte um nichts in der Welt den Abschlussworkshop meiner Ausbildung am Institute for the Psychology of Eating verpassen! Ich freute mich darauf, die Gelernte zu vertiefen und die Leute endlich „live“ kennen zu lernen und in die Arme schließen zu können. Außerdem soll die Gegend extrem gesund sein vom Klima, den Ernährungsgewohnheiten und -angeboten und der Lebenseinstellung der Leute, worüber ich hier berichten möchte.

Es würde meine bisher weiteste Reise werden und ich war sehr nervös, da ich quasi allein reiste. Bisher war ich immer mit einer Gruppe (z.B. mit der Uni), Freunden oder Familienmitgliedern gereist (selbst innerhalb Deutschlands ist es noch herausfordernd für mich) doch dies hier sollte ein nächster wichtiger Schritt werden, um meine Autonomie zu gewinnen und geistige Grenzen zu überwinden. Eine wichtige Übung, denn wir können nicht wirklich gesund werden, wenn wir uns durch unsere Ängste und Vorbehalte davon Read more

GEWINNSPIEL! Buch The Slow Down Diet signiert von Marc David & Emily Rosen

GEWINNSPIEL! Buch The Slow Down Diet signiert von Marc David & Emily Rosen

Gewinne den zweiten Bestseller (auf Englisch) vom Gründer der Ernährungspsychologie und des Institutes for the Psychology of Eating in Colorado und meinem Mentor Marc David.
Ich hatte die große Freude und Ehre, ihn und die Direktorin des Instituts, Emily Joy Rosen, beim Abschlussworkshop meiner Ausbildung zum psychologischen Ernährungscoach persönlich kennen zu lernen. Sie signierten nicht nur meine eigenen beiden Bücher, die ich extra aus Deutschland mitgebracht hatte, sondern ich kaufte noch mal ein weiteres und lies es für einen von Euch von den beiden signieren. Interessierst du dich für Ernährungspsychologie und die untrennbare Verbindung von Körper und Seele, auch bei etwas manchmal so profan Erscheinendem wie unserer täglichen Ernährung? Denn wenn es so simpel, auf das rein Körperliche beschränkbar sein sollte, warum stehen wir dann heutzutage vor so vielen scheinbar unlösbaren Problemen rund um unsere Ernährung?

Lass dich nicht abschrecken, falls das Thema Gewichtsabnahme für dich kein Thema sein sollte. Viele meiner Leser sind eher darum bemüht, ihr Gewicht zu halten und nicht weiter abzunehmen, so wie es mir ebenfalls ging. Und trotzdem konnte ich vieles an wertvollen Informationen aus dem Buch für mich herausholen. Übergewicht ist nur eines von vielen Symptomen einer chronischen Inflammation, entstehend durch unseren modernen Lebensstil, der uns von unseren Instinkten und wahren Bedürfnissen entfremdet.

In dem Buch geht es darum, wie eine gesunde Beziehung zum, Genuss, Entspannung, Rhythmus beim Essen und unsere eigene Geschichte in unserem Kopf einen positiven Einfluss auf Verdauung und Verstoffwechslung unserer Lebensmittel nehmen, was auch einen Einfluss auf die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln hat. Er erklärt die Neurophysiologie hierbei sehr gut und für jeden verständlich. Er geht auf aktuelle, echte Wissenschaft zu dem Thema ein, auch zum Thema Nahrungsmittelqualität und Makronährstoffbalance. Am Ende jedes Kapitels gibt es immer eine Zusammenfassung und eine sehr schöne Übung, um wieder die Sprache deines Körpers zu lernen, was gerade in Bezug auf Ermittlung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten unerlässlich ist.


Teilnahme am Gewinnspiel

Gerne würde ich dir bald diesen wertvollen literarischen Schatz, den ich extra aus den USA mitgebracht habe, per Post zukommen lassen! Doch vorher würde ich gerne in den Dialog mit dir treten und sicherstellen, dass du auch darüber hinaus genügend Ressourcen für deinen weiteren Weg bekommst und ich mit dir in Kontakt bleibe. Dies sind die Schritte:

  • Gehe auf meine Facebookseite.
  • Like meine Facebookseite
  • Like den Beitrag zum Gewinnspiel
  • Schreibe unter den Beitrag ein paar Worte für mich und die anderen, warum du persönlich ebenfalls denkst, dass wenn es um Ernährung und ums Gesundwerden geht, Körper UND Seele berücksichtigt werden müssen. Gerne darfst du auch persönliche Erfahrungen teilen.
  • Ich freue mich, dich dann auf Facebook zu treffen!
  • Du kannst teilnehmen bis Montag den 19.6.2017 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird von mir durch Los bestimmt und in den darauffolgenden Tagen bekannt gegeben. Mit der Teilnahme erklärst du dich einverstanden, dass du mir gegebenenfalls deine Versandanschrift mitteilst. Ich verspreche, diese Daten nur für den Versand deines Gewinns zu verwenden, nicht weiterzugeben und danach zu löschen. Ich übernehme den Versand innerhalb Deutschlands. Wenn du außerhalb von DE wohnst und teilnehmen möchtest, müsstest du ggbf. die Versandkosten selbst tragen, aber das soll natürlich kein Hinderungsgrund sein! Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Facebook als Unternehmen hat nichts mit dieser Aktion zu tun.
  • Ich empfehle dir darüber hinaus, meinen Youtubekanal zu abonnieren sowie meinen Newsletter, um immer auf dem Laufenden über neue Beiträge und Veranstaltungen zu sein, die dich auf deinem Gesundheits- und Ernährungsweg weiterbringen können. Wenn du meinen Newsletter abonnierst, erhältst du obendrein mein kostenloses 22-seitiges E-Book zum Thema Haut-, Darm- und Hirngesundheit.

 


Bis dann und ich freue mich auf Dich! =)

Liebe Grüße,

Doro


Meinen ganz herzlichen Glückwunsch an den Gewinner Thomas Garzinsky, und mein Dankeschön natürlich auch an alle anderen Teilnehmer!

Mein Besuch auf dem Abschluss-Live-Event des Institute for the Psychology of Eating in Denver

Mein Besuch auf dem Abschluss-Live-Event des Institute for the Psychology of Eating in Denver

Nun war es soweit. Nach einem Dreivierteljahr intensiver Ausbildung über Fernstudium am Institute for the Psychology of Eating fand der krönende Abschluss statt: Ein viertägiger Live-Workshop in Denver, Colorado.

In diesem Beitrag möchte ich mit dir einige meiner wichtigsten Lehren und Erkenntnisse dieses Workshops teilen.

Dies würde meine bisher weiteste Reise werden. Ganz am Anfang des Trainings wurde uns die Frage gestellt, Read more

Es geht nicht um Perfektion

Es geht nicht um Perfektion

Progress, not perfection. Lass einfach alles, was du tust, aus ehrlichem Herzen und Freude daran kommen. Egal ob es in deiner Read more

Besuch in Berlin & Potsdam: Meine Erkenntnisse

Besuch in Berlin & Potsdam: Meine Erkenntnisse
Ich mit Frau Koch im Alcat-Labor

Während ich diesen Artikel schreibe, sitze ich unterhalb der Glienicker Brücke in Potsdam. Soeben komme ich von meinem zweiten Besuch im ALCAT-Labor, wo ich diesen Morgen zu einem glutenfreien und veganen Bio-Frühstück bei Frau Koch eingeladen worden bin. Es ist immer etwas Besonderes, eine Mahlzeit mit jemandem zu teilen, der selbst das traumatische Erlebnis hat durchmachen müssen, dass einen das Immunsystem im Stich lässt (in unserem Interview schildert Frau Koch ihre Zeit mit der schweren Neurodermitis). In unseren Gesprächen merken wir immer wieder, wie wenig wir uns Menschen doch auf das rein Körperliche reduzieren können, dass wir die Psyche, die Seele nicht ausklammern können, wenn es darum geht, das Immunsystem zu verstehen und wie wir einem Menschen helfen können, gesund zu werden. Nach einer interessanten Laborführung verabschiede ich mich, denn Frau Koch muss sich auf eine Messe in München vorbereiten. Sie empfiehlt mir aber, nochmal einen Spaziergang entlang der Havel bei der Glienicker Brücke zu unternehmen und ich mache mich auf den Weg. Als ich mit meinem Auto die Stadt verlasse und es um mich herum grün wird, merke ich, wie eine große Anspannung von mir abfällt. Auch wenn es kein Vergleich mehr Read more

Ausführliches Video über meine Azorenreise

Ausführliches Video über meine Azorenreise

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede ich mich von Praia Islet, Graciosa und den Azoren mit all den wundervollen Land- und Wasserkreaturen und den Menschen, die so gut für mich gesorgt haben und meine Freunde geworden sind. Die Zeit dort unten hat mich nicht nur meinem Ziel, meinen Mastertitel in Biologie zu bekommen, nähergebracht, sondern mich insgesamt als Menschen verändert und ich weiß, es wird sich positiv auf mein Leben hier in Deutschland auswirken. Ich empfehle jedem die Reise dorthin, um einfach mal ein bisschen zu entschleunigen und das Leben zu genießen und ich weiß, dass auch ich selbst wiederkommen werde. Diesen Film widme ich dieser wunderschönen Insel mit ihren wundervollen Bewohnern und meinen treuen Begleiterinnen und Kolleginnen Steffi und Verónica. Danke auch für die Unterstützung durch meine Uni und die Arbeitsgruppe für „Behavioral Ecology and Ecophysiology“, meine Familie und meinen Mann Patrick.

Wenn du mehr über die Hintergründe erfahren möchtest, starte hier mit meinem ausführlichen, mehrteiligen Reisebericht mit vielen Fotos.

I never thought I’d go this far
Without a star to cross the seas
So far from shores I’d left behind
Still far from shores I’ve yet to reach

I try to find the strength I need
To calm the doubts in my belief
With the will, I know my heart won’t break

And if I have strength, then I’ve belief
If I have love, my heart still beats
Here under stars
Far from home ~Homeward, VNV Nation

Fazit Azorenreise

Fazit Azorenreise

Mein Fazit meiner Azorenreise:

Graciosa ist von den mittleren Inseln noch am ehesten für Menschen mit chronisch entzündlichen Erkrankungen geeignet, die anderen sind sehr feucht und die Häuser meist schimmelbelastet. Grundsätzlich aber halte ich die Azoren für empfehlenswert, sie haben ein sehr gutes Klima, das mir sehr gut getan hat, sind nicht zu heiß, nicht zu kalt, bieten gesunde Meeresluft und befinden sich auf einem Breitengrad, auf dem man sehr gut das für das Immunsystem unverzichtbare Vitamin D in ausreichender Menge produzieren kann. Man bekommt hier viel frisches Gemüse für sehr günstig. Auch habe ich eine Vielzahl an glutenfreien Mehlen hier bekommen. Man bekommt viel sehr frisches, grasgefüttertes Rindfleisch und Milchprodukte, auch Ziegenkäse. Durch die vorwiegende Nutzung des Landes für Rinderhaltung gibt es nur extrem wenige Felder und wenig blühendes Gras, weswegen die Pollenbelastung gering ist. Auch die Luft ist extrem rein durch den Ozean. Als ich in Deutschland aus dem Flughafen kam, hat mich die dicke, volle, richtig „bappige“ Luft erstmal erschlagen und ich spürte sofort eine Aktivierung meines Immunsystems, meine Haut zeigt schnell einzelne Bläschen und rote Flecken (auch um meine Lippen) und fühlt sich insgesamt entzündet an. Read more

Tagebuch Azoren Teil VIII

Tagebuch Azoren Teil VIII

Fange hier bei Teil I an zu lesen

16.7.

20160716_150358
Muräne

Heute esse ich zum Frühstück und Mittagessen Reis mit der Stone Soup als Soße drüber, toll! Pedro holt vom Flughafen ein Filmteam von National Geographic ab, Erik und Jutta aus Österreich, zwei coole Leute. Sie erzählen uns von ihren Abenteuern, z.B. in einem U-Boot in 1000 Metern Tiefe. Wir fahren zusammen mit ihnen wieder auf die kleine Insel Praia, wo sie die Seeschwalben filmen wollen für ihren nächsten Dokumentarfilm über die Azoren. Ich selbst muss noch ein paar letzte Eidechsen beproben. Wir entscheiden uns dann dagegen, über Nacht zu bleiben, da wir so allmählich genug von der Abgeschiedenheit haben und es morgen Unwetter geben soll. Ich gehe aber auf der insel noch eine Runde mit Gui schnorcheln, wo wir wieder eine Muräne entdecken, später zeige ich den Filmleuten noch ein paar Seeschwalbennester und unterhalte mich mit ihnen. Außerdem gelingt es mit Patricks Hilfe, meine letzten benötigten Eidechsen für die Blutproben zu fangen. Abends fahren wir dann aber wieder zurück nach Graciosa, die beiden Filmer bleiben für zwei Nächte. Read more

Tagebuch Azoren Teil VII

Tagebuch Azoren Teil VII

Fange hier bei Teil I an zu lesen

8.7.

Starker Wind mit heftigen Böen, Sonne-Wolkenmix. Patrick hat mir einige tolle Sachen mitgebracht: Kokosmilch, Dattelsirup, Rohkostriegel, süße Tamarinden, Schwarzkümmelöl in Gelatinekapseln, Reisnudeln, Ascorbinsäurepulver, Dosenfleisch von Alnatura (Bioland), Kurkumawurzeln. Und dann die krasse Überraschung: Er hat in meiner Abwesenheit einen Dörrautomaten geholt und selbst Dörrfleisch gemacht! Und Kochbananenmehl!! Wenn das nicht mal megageil ist! Aus dem Mehl machen wir Pfannkuchen, es schmeckt irgendwie süßlich, leicht karamellisiert, HA-MMER!

Wir machen die Küken-Wiege- und Insel-Zeigerunde, Patrick ist begeistert von der Insel und den Vögeln und Steffi und mir eine große Hilfe. Wir haben jetzt mehrere neue Küken auf einen Schlag, er ist wirklich zur richtigen Zeit gekommen. Und irgendwie ist jetzt alles entspannter zu dritt. Gehen später noch die vorderen Felsen ab, Patrick will Treibholz zum Werkeln sammeln, dabei sammeln wir auch ein bisschen angeschwemmten Müll ein. Read more